Zürich
Kanton startet Test mit grauen Velostreifen in Adliswil

Der Kanton Zürich startet in Adliswil einen neuen Versuch mit Velostreifen. Auf einem Abschnitt der Albisstrasse wird ein 60 Zentimeter breiter Velostreifen grau eingefärbt. Ob sich die neue Farbe bewährt, wird mit Befragungen und Kameras überprüft.

Drucken
Teilen
Der neue Velostreifen in Adliswil

Der neue Velostreifen in Adliswil

Limmattaler Zeitung

Auf diesem Abschnitt der Albisstrasse werden seit August 2012 Beläge für Velostreifen getestet. Nachdem ein gelber Belag ausprobiert worden ist, wird nun ein grauer Streifen für die Ortsdurchfahrt geprüft, wie das kantonale Amt für Verkehr am Montag mitteilte.

Man wolle herausfinden, wie die neue Farbe auf die Autofahrer und die Velofahrer wirke, sagte Anselm Schwyn vom Amt für Verkehr auf Anfrage. Um das herauszufinden, werden gelegentlich Verkehrsteilnehmer angehalten und zu ihren Eindrücken befragt.

Zudem wird eine Kamera installiert, welche den Abschnitt überwacht. Schwyn betonte, dass auf den Kamerabildern weder Gesichter noch Autonummern erkannt werden könnten. Dazu sei sie zu unscharf. Der kantonale Datenschutzbeauftragte hatte deshalb auch nichts gegen die Überwachung einzuwenden.

Der Pilotversuch dauert bis im Herbst 2013. Welche Farbe die Sicherheit am besten erhöht, wird Ende 2013 bekannt gegeben. Der Test auf der Albisstrasse findet auf einem Abschnitt statt, auf dem sich im vergangenen Jahr gleich mehrere Unfälle ereigneten. Dass die neuen Beläge nun genau dort geprüft werden, hat gemäss Schwyn aber nichts miteinander zu tun.

Der Velostreifen-Test in Adliswil ist nicht der einzige im Kanton Zürich. In Dübendorf wird ab Juli geprüft, ob eine rote Einfärbung von heiklen Strassenabschnitten und Kreuzungen die Sicherheit erhöht. Auch in Dübendorf handelt es sich um einen Pilotversuch, der mit Befragungen und Kameras ausgewertet wird.

Die Erkenntnisse aus diesen Tests sollen dereinst auf dem ganzen Kantonsgebiet angewendet werden.

Aktuelle Nachrichten