Rund ein Dutzend Hinweise zur Tat gingen dank der Öffentlichkeitsfahndung bei der Polizei ein. Dazu gehörten auch Filmaufnahmen, welche einen Teil der Auseinandersetzung sowie den mutmasslichen Täter zeigen. 

Aufgrund des Videos sowie der weiteren Abklärungen geht die Polizei und die Staatsanwaltschaft IV des Kantons Zürich zwischenzeitlich von einem Gewaltverbrechen aus, wie diese am Donnerstag mitteilte. Trotz intensiver Ermittlungen wie auch grossangelegten Suchaktionen in der Region Rafz und auf deutschem Gebiet konnte weder der Vermisste noch der unbekannte Täter aufgefunden werden.

Vermisster Gino Bornhauser vielleicht getötet

Vermisster Gino Bornhauser vielleicht getötet

Augenzeugen sahen, wie er laut mit einem Mann stritt. Dann verschwand der 67-Jährige. Jetzt fand die Polizei sein ausgebranntes Auto in Deutschland.

Der mutmassliche Täter wird von der Kantonspolizei wie folgt beschrieben: Zwischen 20 bis 35 Jahre alt, etwa 170 bis 175 Zentimeter gross. Seine Haare waren seitlich rasiert, eventuell besitzt er Tätowierungen auf seinen Armen. Ausserdem sei er von athletischer Statur und zur Tatzeit dunkel gekleidet gewesen.