Dübendorf

Kampf gegen Windmühlen? Stadt Dübendorf zieht Urteil zur Zoo-Seilbahn weiter

Die Stadt Dübendorf kämpft weiter gegen die geplante Gondelbahn zum Zoo. Sie zieht vor Verwaltungsgericht. (Visualisierung)

Die Stadt Dübendorf kämpft weiter gegen die geplante Gondelbahn zum Zoo. Sie zieht vor Verwaltungsgericht. (Visualisierung)

Die Stadt Dübendorf wehrt sich vehement gegen die geplante Zoo-Seilbahn und zieht das Urteil des Baurekursgerichts vor das Verwaltungsgericht.

Die Stadt Dübendorf kämpft weiter gegen die geplante Zoo-Seilbahn: Sie zieht das Urteil des Baurekursgerichts ans Verwaltungsgericht weiter.

Wie es am Montag bei der Stadt Dübendorf auf Anfrage hiess, hat sich der Stadtrat dazu entschieden, das Urteil weiterzuziehen.

Der Entscheid des kantonalen Baurekursgerichtes von Ende August war eine herbe Enttäuschung für die Stadt, die sich seit Jahren gegen die neue ÖV-Verbindung vom Bahnhof Stettbach zum Zoo wehrt.

Die Stadt kritisiert vor allem das Verkehrskonzept für den Raum Stettbach. Das dortige Konzept für das Parkieren der Autos sei unklar und ungenügend. Das Baurekursgericht lehnte die Einwände aber ab. Der zusätzliche Autoverkehr in Stettbach beschränke sich, «wenn überhaupt, auf Sonn- und Feiertage», schrieb das Gericht.

Seilbahn wäre direkte Zoo-Verbindung vom Bahnhof Stettbach

Vom Bahnhof Stettbach soll die Gondelbahn zum knapp 2,2 Kilometer entfernten Zoo führen und bis zu 1800 Personen pro Stunde befördern.

Ein erster Anlauf des Projekts war vor dem Verwaltungsgericht 2014 wegen der Verkehrserschliessung noch gescheitert. Die Zoo Seilbahn AG hatte ihr Auflageprojekt daraufhin zurückgezogen und neu eingereicht.

Meistgesehen

Artboard 1