Wachstum erzielte Huber + Suhner vor allem dank des Bahn- und Autobaus, der Solarindustrie und der Anbindung von privaten Haushalten ans Glasfasernetz, wie am Donnerstag mitgeteilt wurde. Am meisten legte das Unternehmen in Asien zu, verzeichnet aber auch in den anderen Weltregionen zweistelliges Wachstum.

Der Auftragseingang in den ersten drei Quartalen betrug 663,3 Mio. Franken. Er liegt damit 37 Prozent höher als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.