Zürich

Juso Zürich lancieren neue Kamapagne gegen Nachtzuschlag

Nachtzuschlag abschaffen oder nicht?

Nachtzuschlag abschaffen oder nicht?

Nachtschwärmer sollen auf dem Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) keinen Nachtzuschlag von 5 Franken mehr bezahlen müssen. Nachdem der Zürcher Kantonsrat einen solchen Vorstoss im Februar abgelehnt hat, haben die Juso eine Online-Petition gestartet.

Ausserdem haben drei SP-Ratsmitglieder im Kantonsrat ein Postulat eingereicht, mit dem ebenfalls die Abschaffung des Nachtzuschlags gefordert wird. Die Juso begründen ihren neuen Effort mit dem zusätzlichen Aufwand, den die Bezahlung des Zuschlages sowohl für die Passagiere als auch für das Bahnpersonal bedeute.

Die Kontrollen bei mitunter angetrunkenen Passagieren seien für die Kondukteure auch ein Sicherheitsrisiko. Deshalb forderten auch die Kontrolleurinnen und Kontrolleure die Abschaffung des Nachtzuschlags.

Bereits im Oktober 2010 propagierte der Schweizerische Eisenbahn- und Verkehrspersonal-Verband (SEV) die Abschaffung des Nachtzuschlags, weil es in den S-Bahnen immer wieder zu Konflikten deswegen komme.

Im Februar war die SP im Kantonsrat mit dem Vorstoss gescheitert, den Nachtzuschlag zu streichen. Unterstützung für ihr Anliegen fand die SP damals nur bei den Grünen. Die anderen Fraktionen waren sich darin einig, dass es sich bei den Nachtzügen um Sonderleistungen handle, die einen Sonderpreis rechtfertigten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1