Zürich
Junges Architektenteam gestaltet gemeinnützigen Wohnraum in Zürich

Auf einem städtischen Areal an der Ecke Bullinger-/Herdenrstrasse soll bis 2018 eine neue Wohnsiedlung gebaut werden. Geplant sind 45 Wohnung, Gewerbe- und Atelierräume sowie ein Kindergarten mit Hort.

Merken
Drucken
Teilen
Das Projekt "Bimbo d'Oro" überzeugte die Jury.

Das Projekt "Bimbo d'Oro" überzeugte die Jury.

Stadt Zürich

Die Stadt habe im Projektwettbewerb Lösungsvorschläge für einen Neubau auf dem städtischen Areal gefordert, schreibt die Stadt in einer Medienmitteilung. Die Aufgabe sei es gewesen, qualitativ hochwertige gemeinnützige Wohnung zu entwickeln. Zudem haben die Minergie-Standards eingehalten werden müssen und die Kostenlimite der kantonalen Wohnbauförderung habe nicht überschritten werden dürfen. Diese habe mit "Minergie-Zuschlag" bei 24 Millionen Franken gelegen.

250 Teams haben die Projektunterlagen und das Modell abgeholt, rund hundert Projekte seien dann eingereicht worden. Von diesen haben allerdings die wenigsten die aufgeführten Anforderungen erfüllt. Grösstenteils seien Vorschläge von jungen, unbekannten Architekten eingegangen. Auch das Siegerprojekt stamme von jungen Architekten: Lukas Schaffhuser, Philipp Haspra und Michael Bühler. Überzeugt habe ihr Projekt durch gut proportionierte Räume, grosszügige Wohnküchen und effiziente Erschliessungsflächen. (fwa)