Die Jungen Grünliberalen Kanton Zürich haben ihre Liste für die Nationalratswahlen vom 18. Oktober bereinigt. Die Jungpartei will mit einer vollen Liste mit 35 Namen die vor vier Jahren erreichte Position als zweitstärkste Jungpartei im Kanton behaupten, wie sie am Montag mitteilte.

Angeführt wird die Liste vom Co-Präsidium der Jungpartei, der 29-jährigen Joelle Gautier aus Winterthur und dem 26-jährigen Felix Huber aus Zürich. Der Frauenanteil beträgt 26 Prozent.

Vor vier Jahren hätten die Jungen Grünliberalen der GLP Kanton Zürich zum vierten Sitz verholfen, heisst es in der Mitteilung. Auch bei den Wahlen im Oktober unterstütze die Jungpartei mittels einer Listenverbindung die grünliberale Hauptliste.

Wählerstimmen gewinnen wollen die Jungen Grünliberalen mit einem Programm, das bei einigen umstrittenen Themen weiter geht als jenes der Mutterpartei. So tritt die Jungpartei für eine klare Trennung von Kirche und Staat ein.

Zudem wehrt sie sich gegen die "zunehmende Überwachung durch den Staat". Aus Angst würden vermehrt Überwachungsmöglichkeiten ausgebaut, ohne diese auf ihre Wirksamkeit zu prüfen. Vermeintliche Sicherheit auf Kosten von unverhältnismässigen Eingriffen in die individuelle Freiheit jedes Einzelnen sei das Resultat.