Schon mit 17 Jahren habe Wicki Kinder in Nepal in Fotografie unterrichtet, schreibt der Zonta Club Zürich in einer Medienmitteilung. Kennen gelernt habe die junge Frau das Land durch einen Austauschschüler, der zwei Jahre lang in ihrer Familie gelebt habe. Sie sie auch bereits einmal mit einer Gruppe durch Nepal gereist. Bei dieser Gelegenheit habe sie erfahren, dass nepalesische Schüler in erster Linie Fakten erlernen müssen. Selbstständiges Denken werde kaum gefördert. Mit ihrem Fotokurs habe sie den Kindern eine neue Herangehensweise gezeigt und sie lehren wollen, die Welt mit eigenen Augen zu sehen. Familie und Freunde haben zu diesem Zweck Digitalkameras gesponsert.
Die junge Privatschülerin habe zudem an ihrer Schule, der Inter-Community School Zürich, das Literary Society Project gegründet. zudem engagiere sie sich bei den Sozialwerken Pfarrer Sieber, wo sie auch Essen an Obdachlose verteile oder Hilfe für Prostituierte leiste.

Die junge Frau sei sehr am Weltgeschehen interessiert. So habe sie sich auch am Model United Nations-Programm und an der Student League of Nations beteiligt. Überdies spiele sie im Football Team ihrer Schule, bringe Mitschülern Badminton bei und nehme an Theaterproduktionen teil. (fwa)