Zürich
Jugendzentrum gefordert: Zürcher Juso klettern auf Coop-Provisorium

Mitglieder der Juso Stadt Zürich sind am Mittwoch auf das Coop-Provisorium beim Hauptbahnhof geklettert: Sie fordern, dass die Stadt auf dem Papierwerdareal ein Jugendzentrum realisiert.

Merken
Drucken
Teilen
Die Juso fordert ein Jugendzentrum.

Die Juso fordert ein Jugendzentrum.

ZVG

Die zukünftige Nutzung des Papierwerdareals wird derzeit diskutiert. Zur Debatte steht ein Abriss des Provisoriums, um an diesem zentralen Stelle einen offenen Platz zu schaffen.

Für die Juso wäre dies ein falscher Ansatz: Sie haben am Vormittag ein vier Meter langes Transparent an der Fassade des Provisoriums angebracht. "Dieser Ort kann mehr - Jugendzentrum her", steht darauf.

Schon 1968 hatte die Zürcher Jugend, als Globus das Provisorium verliess, an dieser Stelle einen selbstverwalteten Raum gefordert. Die 1980er-Bewegung nahm das Thema ebenfalls wieder auf.

Auch heute seien immer noch junge Menschen von vielen Entscheidungen ausgeschlossen, hält die Juso in einer Mitteilung fest. "Ein Raum, über welchen wir selbst bestimmen können, ist längst überfällig." Die Partei will ihre Forderung nun im Stadtparlament einbringen.

Hier das Video: