Jugendschutz
Jugendschutzleitlinien für Servicepersonal

Verlangen Jugendliche im Laden oder Restaurant Alkohol oder Tabak, wissen manche Verkaufs- oder Servicefachleute nicht, wie reagieren. Eine Informationsbroschüre der Suchtpräventionsstellen im Kanton Zürich gibt nun Verhaltenstipps und Informationen.

Drucken
Teilen
Alkohol-Testkäufe sind umstritten (Symbolbild)

Alkohol-Testkäufe sind umstritten (Symbolbild)

Keystone

Das Kantonale Labor verschickt zurzeit 60'000 Info-Faltblätter an rund 12'000 Betriebe, wie die Gesundheitsdirektion am Dienstag mitteilte. Es führt einerseits die wichtigsten gesetzlichen Bestimmungen auf. Anderseits gibt es alltagstaugliche Tipps, wie das Personal am besten auf die Wünsche von Jugendlichen reagieren soll, die laut Gesetz zu jung sind für Alkohol und Tabakkonsum.

Damit leitet der Kanton den direkt betroffenen Angestellten Hilfe. Sie spielen nämlich für die Umsetzung der Jugendschutz- Gesetze eine Schlüsselrolle, wie es in der Mitteilung heisst. Zwar seien die gesetzlichen Einschränkungen klar, aber im täglichen Umgang mit der jungen Kundschaft sei es nicht immer einfach, die Vorschriften anzuwenden. Dies zeigten auch immer wieder Testkäufe.

Aktuelle Nachrichten