Im Mai 2014 beging ein zunächst unbekannter Täter vor Bancomaten in Bülach und Kloten vier Trickdiebstähle, wie eine Meldung der Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Der junge Mann lenkte die am Automaten stehende Leute nach Eingabe der persönlichen Geheimzahl ab, indem er mit einer Zeitung entweder die Tastatur abdeckte oder damit der überraschten Person vor dem Gesicht herumfuchtelte. Gleichzeitig drückte er die Schnellbezugstaste, ergriff das Bargeld im Betrag von jeweils 1‘000 Franken und flüchtete.

35 Delikte angelastet 

Aufgrund der guten Personenbeschreibung durch die Opfer und Bildern aus einer Überwachungskamera ergab sich schliesslich ein konkreter Verdacht gegen einen jungen Rumänen. Am 18. Juni 2014 erkannten ihn Kantonspolizisten in Bülach und verhafteten den Jugendlichen. Er wurde in Untersuchungshaft gesetzt und im folgenden Ermittlungsverfahren wurden ihm insgesamt 35 Delikte angelastet. Die Taten verübte er in der Zeit vom 14. April bis 17. Juni 2014 zur Hauptsache in Bülach, Affoltern am Albis sowie Zürich, aber auch in den Kanton Genf, Luzern, Bern, Solothurn, Zug und Aargau. Mit Ausnahme von fünf Fällen, die er vor Bancomaten beging, trat der Jugendliche bei Geldautomaten der örtlichen Post in Aktion. Der Verhaftete zeigte sich im Strafverfahren mehrheitlich geständig. Die Deliktssumme beläuft sich auf über 33‘000 Franken.

Beim Festgenommenen handelt es sich um einen zur Tatzeit 15-jährigen Rumänen ohne festen Wohnsitz in der Schweiz. Er wurde nach längerer Untersuchungshaft entlassen.