Zürich
Jugendliche verüben sexuelle Übergriffe auf Prostituierte

Die Stadtpolizei Zürich wirft drei Jugendlichen und einem Erwachsenen vor, sexuelle Übergriffe auf zwei Prostituierte verübt zu haben. Die Ende Mai festgenommenen Beschuldigten sind teilweise geständig.

Merken
Drucken
Teilen
Prostituierte am Sihlquai an. (Archiv)

Prostituierte am Sihlquai an. (Archiv)

Keystone

Ins Rollen kamen die Ermittlungen Anfang Mai mit einer Anzeige einer Prostituierten. Sie gab an, in der Umgebung der Badeanstalt an der Wasserwerkstrasse von drei jungen Männern vergewaltigt worden zu sein.

Die Männer hätten sich zunächst als Freier ausgegeben. Anstelle den vereinbarten Geldbetrag zu bezahlen hätten sie die Frau jedoch überwältigt und vergewaltigt. Danach seien sie mit den geraubten Wertsachen des Opfers geflüchtet.

Rund eine Woche später ging bei der Stadtpolizei die Anzeige einer Angestellten eines Escort-Services ein. Diese gab an, sexuell genötigt und beraubt worden zu sein. Abklärungen ergaben, dass die Frau Mitte Mai zu einer Adresse im Zürcher Kreis 10 bestellt worden war.

Dort wurde sie von einem jungen Mann empfangen. Die beiden begaben sich zu einem nahegelegenen Sportplatz, wo zwei weitere Männer hinzukamen. In der Folge ist die Frau mit einer Stichwaffe bedroht und zu sexuellen Handlungen genötigt worden, wie es in der Mitteilung heisst. Zudem verlangten die Unbekannten Geld, danach suchten sie das Weite.

Die Ermittlungen der Stadtpolizei führten zunächst zu einem 17- jährigen Schweizer und danach zu drei weiteren Schweizern im Alter zwischen 16 und 20 Jahren. Es stellte sich heraus, dass die Festgenommenen in unterschiedlicher Zusammensetzung an den Taten beteiligt waren. Die Minderjährigen wurden der Jugendanwaltschaft, der 20-Jährige der Staatsanwaltschaft zugeführt.