Zürcher Kantonalbank
Jörg Müller-Ganz: «Euro-Krise eine der grössten Herausforderungen»

Im Interview mit der az nimmt der neue neue Bankratspräsident der Zürcher Kantonalbank Jörg Müller-Ganz Stellung zu den Herausforderungen für die ZKB. Eine der grössten Herausforderungen bestehe in der Euro-Krise.

Merken
Drucken
Teilen
Jörg Müller-Ganz wurde zum neuen Bankpräsidenten erkoren. (key)

Jörg Müller-Ganz wurde zum neuen Bankpräsidenten erkoren. (key)

Vor welche grossen Herausforderungen sieht sich die ZKB gestellt?

Jörg Müller-Ganz: Die ZKB ist heute eine erfolgreiche international tätige Universalbank mit verantwortungsvollem Umgang mit Mitarbeitenden, Eigentümern und Umwelt. Allein dieses hohe Niveau zu halten, bedeutet eine enorme Herausforderung.

Welche Akzente wollen Sie setzen?

Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, die Zürcher Kantonalbank als ertragsstarke, nachhalti-ge und risikobewusste Zürcher Bank mit Vorbildcharakter in Bezug auf verantwortungsvolles Handeln gegenüber Kunden, Mitarbeitern, Eigentümer und Umwelt weiterzuentwickeln.

Die Finma hat Kritik an der Organisation der ZKB geäussert. Muss man abwarten, bis sich das Gewitter verzogen hat?

Nein, die ZKB nimmt ihr Schicksal in die eigenen Hände. Der Meinungsbildungsprozess in der Bank zu möglichen organisatorischen Veränderungen ist längst im Gange. Das Ziel ist eine Lösung, welche sowohl im Sinne der Finma als auch des Zürcher Kantonsparlaments ist. Wir schätzen den laufenden Austausch mit der Finma, den alle Banken pflegen, im Sinne eines konstruktiven Diskurses sehr.

Wie sehen Sie die Gefahr einer neuen Hypo-Krise?

Von einer neuen Hypotheken-Krise zu sprechen, entspricht nicht der Einschätzung der ZKB. Vereinzelt sind zwar Tendenzen einer Überhitzung am Immobilienmarkt festzustellen, allerdings nicht in beunruhigendem Ausmass.

Die Euro-Krise wirkt sich lähmend auf die Schweizer Wirtschaft aus. Wie stark ist die ZKB davon betroffen?

Eine der grössten Herausforderungen besteht für die ZKB darin, dass die Exportwirtschaft wegen der anhaltenden Euroschwäche in eine Krise gerät, was negative Auswirkungen für die KMU hätte. Für uns gilt es, weiterhin die richtige Balance zu finden zwischen risikogerechter Kreditgewährung und ausreichender Kreditversorgung unserer Firmenkunden.

Was halten Sie von der Sorge, die ZKB sei zu gross geworden?

Die ZKB ist eine Universalbank und in diversen Geschäftsfeldern tätig. Sie ist jedoch grundsoli-de finanziert und verfügt über ein Triple-A-Rating der Agenturen Standard & Poors, Fitch und Moody's. Gemessen an der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Kantons ist die ZKB, wie ei-ne Expertenkommission des Bundes kürzlich bestätigt hat, ist die ZKB auch nicht «too big to fail».