Die Grossbaustelle für den neuen Bahnhof Löwenstrasse unter dem Hauptbahnhof Zürich kommt in die Endphase. Dieser Tage hat die Demontage der oberirdischen Bauplattformen und -container vor der Hauptbahnhofs-Ostfassade begonnen. Der täglich von rund 400 000 Menschen frequentierte Bahnhof wird gleichsam vom Baustellen-Mobiliar entkleidet, um sich künftig wieder in seiner «historischen Pracht» zu präsentieren, wie die SBB mitteilten.

Die Baustellen-Demontage wirkt sich monatelang auf den Autoverkehr in der Zürcher Innenstadt aus. Als Folge davon ist nämlich seit gestern die Strecke Hauptbahnhof-Central für den Autoverkehr gesperrt. Die Sperrung dauert bis 25. Oktober. «Es ist mit längeren Reisezeiten während der Verkehrsspitzen am Abend und am Morgen zu rechnen», sagt Heiko Ciceri, Sprecher der städtischen Dienstabteilung Verkehr. Das grosse Chaos werde aber nicht ausbrechen: «Das Central wurde schon öfter gesperrt ist, und früher hat es auch gut funktioniert.»

Derweil sind die Bauarbeiten für den Bahnhof Löwenstrasse weit fortgeschritten. Öffnet ein Bauarbeiter eine der Türen an den hölzernen Bauwänden im Bahnhofs-Untergrund, lässt sich bereits die neue Ladenpassage erspähen, von der aus es eine Etage tiefer in den Bahnhof Löwenstrasse geht.

Der neue, vierspurige unterirdische Bahnhof ist inzwischen auch per Bahn erreichbar: «Maschinen und Material werden nun über ein Baugleis in den Bahnhof Löwenstrasse gebracht», so SBB-Sprecher Reto Schärli. Deswegen sei der oberirdisch mündende Bauschacht vor der Hauptbahnhofs-Ostfassade nicht mehr nötig und werde aufgefüllt. Auch die eigens in der Limmat erstellte Plattform für Baumaschinen- und material verschwindet wieder.

Eröffnung am 15. Juni 2014

Bis der Hauptbahnhof wieder in seiner «historischen Pracht» erkennbar ist, wird es allerdings 2014. Dann sollen auch die provisorischen Fussgängerwege aufgehoben und sämtliche oberirdischen Gratis-Veloabstellplätze wieder hergestellt werden, wie Schärli versichert.

Eröffnungstermin für den Bahnhof Löwenstrasse und die Durchmesserlinie ist der 15. Juni 2014. Unmittelbar danach beginnt auch der Rückbau der provisorischen Bahnhofsperrons neben der Sihlpost (Gleise 51 - 54). Vom Bahnhof Löwenstrasse, durch den die neue Durchmesserlinie von Zürich Oerlikon nach Zürich Altstetten führt, soll ab Juni 2014 zunächst der S-Bahnverkehr profitieren. Ende 2015, wenn die neuen Bahnbrückenbauwerke zwischen Hauptbahnhof und Altstetten fertig sind, rollt dann auch ein Teil des Fernverkehrs durch den neuen Tiefbahnhof.

Mit dem Bahnhof Löwenstrasse und der Durchmesserlinie erhält der Hauptbahnhof für zwei Milliarden Franken seine vierte Erweiterung: 1847 wurde der Bahnhof Zürich für die erste Bahnstrecke der Schweiz (Zürich-Baden) eröffnet. 1871 ersetzte ihn das heutige Bahnhofsgebäude. Bis 1933 fuhren die Züge in die grosse Bahnhofshalle ein. Dann wurde die Querhalle eröffnet, wo die meisten Züge bis heute ankommen. 1990 bekam der Hauptbahnhof zur Lancierung der S-Bahn seine ersten unterirdischen Gleise mit dem Bahnhof Museumstrasse und den Perrons für Sihltal- und Üetlibergbahn. Seither hat sich die Passagierzahl gemäss SBB-Angaben mehr als verdoppelt – Tendenz steigend.