Hauptgrund für das Passagierhoch war das langanhaltend schöne Wetter, wie die ZSG am Dienstag mitteilte. Dieses habe seit Beginn der Saison sowohl Einheimische als auch Touristen auf den Zürichsee und die Limmat gelockt.

Auch der Wegfall des Schiffsfünflibers per Ende März dürfte sich positiv auf die Fahrgastzahlen ausgewirkt haben. Diese liegen im Fünf-Jahres-Vergleich acht Prozent höher, heisst es weiter.

Laut ZSG hatte der Jahrhundert-Sommer jedoch auch seine Schattenseiten: So musste die Limmat-Schifffahrt hitzebedingt an neun Tagen eingestellt werden.

Ins Schwitzen gerieten auch die Gastro-Angestellten. In der Saison 2018 konnte die Zürichsee Gastro eine Umsatzsteigerung von fast 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr erwirtschaften. Sie liegt damit zwei Prozent über dem Fünf-Jahres-Schnitt. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Ende 2017 entlassen werden mussten, konnten wiedereingestellt werden.