Zürich
Irrfahrt durch Zürich: Autofahrer hatte wohl medizinisches Problem

Allem Anschein nach war ein medizinischen Problem die Ursache für die Irrfahrt eines Automobilisten vom Montag durch den Zürcher Kreis 7. Der Lenker selber und zwei weitere Personen waren dabei verletzt worden.

Merken
Drucken
Teilen
Auch dieses Auto bekam einen Blechschaden ab, doch der Unfallfahrer fuhr unbeirrt weiter.
3 Bilder
Drei Verletzte bei Irrfahrt mit mehreren Unfällen im Kreis 7
Der weisse Peugeot des Unfallfahrers erlitt erhebliche Schäden, der Fahrer selbst war nicht mehr ansprechbar als die Polizei eintraf.

Auch dieses Auto bekam einen Blechschaden ab, doch der Unfallfahrer fuhr unbeirrt weiter.

Newspictures

«Ein medizinisches Problem steht im Vordergrund», sagte eine Stadtpolizei-Sprecherin am Dienstag auf Anfrage. Der 53-Jährige war am Montagvormittag von Fluntern zum Klusplatz gefahren. Unterwegs kollidierte er mit einem Fussgänger, der schwere Kopfverletzungen erlitt, kurz darauf streifte er auf der Gegenfahrbahn einen Lieferwagen.

Dann fuhr er auf ein anderes Auto auf, dessen Lenker verletzt wurde, und prallte schliesslich frontal in ein drittes Auto. Der Unfallverursacher war nicht ansprechbar, als die Polizei kam, und wurde ins Spital gebracht.

Immer wieder kommt es wegen medizinischer Probleme zu Verkehrsunfällen. Besonders tragisch endete ein Unfall aufgrund eines epileptischen Anfalls: Ein Autofahrer kollidierte im Juli 2010 am Bürkliplatz mit zwei Fischern. Beide verloren beim Unfall ihr Leben.