Flughafen Zürich
Iron Maiden parkieren ihren Jumbo direkt neben prominenten Nachbarn

Iron Maiden ist am Mittwochnachmittag in Zürich mit ihrem eigenen Jumbo-Flugzeug eingetroffen. Die britische Heavy-Metal-Band tritt am Freitag an einem zweitägigen Festival in Luzern auf. Die Stadt wappnet sich derweil für einen Ansturm von 70'000 Hard-Rock-Fans.

Merken
Drucken
Teilen
Iron Maiden Flugzeug auf dem Flughafen Zürich
4 Bilder

Iron Maiden Flugzeug auf dem Flughafen Zürich

Keystone

Das Flugzeug "Ed Force One" landete kurz nach 16 Uhr nach Warteschlaufen über Süddeutschland in Zürich-Kloten. Gestartet war es in Berlin. Zahlreiche Fotografen am Pistenrand lichteten den Flieger mit Monsteremblem auf der Heckflosse und schwarzem Band-Logo bei der Landung ab. Ob Sänger und Pilot Bruce Dickinson die Boeing 747 selber steuerte, war unklar.

Das Flugzeuge parkierte in Kloten direkt neben der Staatsmaschine aus Frankreich. Mit dieser war Präsident François Hollande ebenfalls am Mittwoch angereist für die Eröffnungsfeier beim Gotthard-Basistunnel. Iron Maiden soll am Samstagnachmittag wieder abfliegen. Nächster Konzertort ist Wien.

Iron Maiden tritt am Freitagabend am zweitägigen Open-Air-Anlass "Allmend rockt presents: Sonisphere" auf der Luzerner Allmend auf. Insgesamt lassen an dem Festival 14 Bands der Metal- und Hard Rock-Szene musikalisch Dampf ab. Publikumsmagneten sind neben Iron Maiden am Samstagabend die deutschen Rocker Rammstein.

Der Veranstalter Good News erwartet auf der Luzerner Allmend insgesamt 70'000 Besucherinnen und Besucher - für Luzern ein aussergewöhnlicher Aufmarsch. Die Hotels in der Touristenstadt sind laut dem Fachverband Luzern Hotels in der Zeit praktisch ausgebucht. Die Stadtbehörden warnen vor erheblichen Verkehrsbehinderungen und Lärm im Grossraum Luzern.

Der Aufbau für die Konzertreihe ist seit letztem Freitag im Gang. Der Anlass ist ausverkauft.