Drogenhandel

Indoor-Hanf-Plantagen in Uster und Rümlang ausgehoben

Zahlreiche Pflanzen und technische Einrichtungen wurden durch die Kantonspolizei Zürich beschlagnahmt. (Foto: Hanf-Plantage in Rümlang)

Zahlreiche Pflanzen und technische Einrichtungen wurden durch die Kantonspolizei Zürich beschlagnahmt. (Foto: Hanf-Plantage in Rümlang)

Die Kantonspolizei Zürich hat Anfang Woche gleich zwei professionell betriebene Hanf-Anlagen entdeckt: eine in Uster und eine in Rümlang. Zwei Personen wurden verhaftet.

Die Zürcher Kantonspolizei hat am Dienstag in einer Gewerbehalle in Uster und am Montag in einer Lagerhalle in Rümlang Hanf-Plantagen entdeckt. Sie beschlagnahmte zahlreiche Pflanzen und die technischen Einrichtungen, wie sie am Mittwoch mitteilte. Zwei Personen wurden verhaftet.

Beide Plantage seien professionell betrieben gewesen, heisst es in den jeweiligen Mitteilungen. In Uster wurden 4000 Setzlinge, 500 Pflanzen und 60 Mutterpflanzen beschlagnahmt, in Rümlang 2800 Setzlinge, 200 Mutterpflanzen sowie rund zwei Kilogramm Marihuana. Zudem nahmen die Polizisten auch die Bewässerungs-, die Licht- und die Belüftungsanlagen mit.

Die Betreiber der Rümlanger Plantage, ein 61-jährige Schweizer und sein 18-jähriger Sohn, wurden verhaftet. In Uster kam es vorderhand nicht zu einer Verhaftung. Wie eine Polizeisprecherin sagte, ist der Betreiber jedoch bekannt und er wisse auch, dass seine Anlage ausgehoben wurde. Die Ermittlungen seien am Laufen.

Meistgesehen

Artboard 1