Zürich
In Zürich soll nicht nur die Gleichstellung von Mann und Frau geehrt werden

Die Stadt Zürich weitet den Kandidatenkreis für den Gleichstellungs-Preis aus: Der Stadtrat will künftig nicht nur Projekte zur Gleichstellung von Mann und Frau prämieren.

Merken
Drucken
Teilen
LGBTI-Projekte sollen auch für den Gleichstellungspreis vorgeschlagen werden können.

LGBTI-Projekte sollen auch für den Gleichstellungspreis vorgeschlagen werden können.

Keystone

Auch Engagements für die Gleichstellung von homo-, bi-, intersexuellen und Trans-Menschen, kurz LGBTI sollen nominiert werden können.

Bewerbungen für den Gleichstellungspreis 2014 können bis am 14. Juli 2014 eingereicht werden. Eine Jury unter dem Vorsitz von Stadtrat Daniel Leupi wird die Bewerbungen begutachten und dem Stadtrat vorschlagen, wer die Auszeichnung erhalten soll.

Der jährlich verliehene Gleichstellungs-Preis ist mit 20'000 Franken dotiert. In den vergangenen Jahren wurden unter anderem die Frauenredaktion von Radio LoRa, der Verein mannebüro züri und der Treffpunkt Schwarzer Frauen ausgezeichnet. (sda)