Zürich
In Zürich müssen Ausländer tief ins Portemonnaie greifen

Die Limmatstadt ist laut einer Studie das teuerste Pflaster für Ausländer in Europa. Hinter Zürich folgen auf der Rangliste 2014 des Beratungsunternehmens Mercer die Städte Genf und Bern. Der letztjährige Spitzenreiter Moskau landete auf Platz vier.

Drucken
Teilen
Zürich ist für Ausländer die teuerste Stadt Europas.

Zürich ist für Ausländer die teuerste Stadt Europas.

Keystone

Dahinter folgen London, Kopenhagen und Oslo.

Weltweit ist wie im letzten Jahr die angolanische Hauptstadt Luanda die teuerste Stadt für Ausländer. Auf dem Podest folgen die Hauptstadt von Tschad, N'Djamena, und Hongkong. Zürich liegt im internationalen Ranking auf dem fünften Platz.

Mercer vergleicht in der im ersten Quartal durchgeführten Studie die Preise von über 200 Produkten und Dienstleistungen in Städten auf der ganzen Welt. Dabei werden nebst Lebensmitteln und Kleidung auch Mietpreise und ÖV-Billette miteinander verglichen.

Der Grund für die hohe Platzierung der Schweizer Städte liegt einerseits in den steigenden Mietpreisen, wie Mercer-Expertin Yvonne Traber im Communiqué erklärt. Anderseits sei der Franken eine vergleichsweise starke Währung.

Aktuelle Nachrichten