Wein

In Zürich kann man richtig tief ins Glas blicken

Grosse Auswahl: An der Expovina gibt es Weine aus allen Teilen der Welt.

Grosse Auswahl: An der Expovina gibt es Weine aus allen Teilen der Welt.

Die Expovina zieht jedes Jahr Zehntausende Besucher an, sowohl Weinkenner wie auch gesellige Gruppen, die einen netten Abend verbringen wollen. Die Wein-Ausstellung eignet sich aber auch für einen kleinen Einblick in die Kunst des richtigen Degustierens.

Dass Wein degustieren mehr als nur riechen, schwenken, schlucken sein muss, ahnt man schon, wenn man die Werbung für die immer zahlreicher werdenden Weindegustations-Seminare sieht. Gelegenheit für einen Crashkurs auf eigene Faust bietet sich derzeit wieder auf den Schiffen der Expovina am Bürkliplatz. An Versuchsobjekten mangelt es dort jedenfalls nicht: 4200 Weine haben die 125 Aussteller dieses Jahr dabei.

Der erste Fehltritt lauert allerdings schon, bevor es überhaupt losgeht: Die Weinschiffe öffnen ihre Tore von Montag bis Samstag jeweils um 13 Uhr, die Restaurants bereits eineinhalb Stunden früher zum Mittagessen. Etwas im Magen zu haben vor der Degustationsrunde ist sicher eine gute Idee. Es sollte aber nicht unbedingt ein rezentes Raclette oder Fondue mit üppiger Wein- oder gar Schnapsbegleitung sein. Vor allem Letzteres macht in geselliger Runde zwar vielleicht lustiger, trübt aber auch die Geschmackssinne, die beim Degustieren gefordert sind.

Weiss vor rot, jung vor alt

Der ideale Zeitpunkt wäre der späte Nachmittag, ungefähr dann, wenn es Zeit für einen Apéro ist. Der Magen ist dann zwar nicht völlig leer, aber der langsam einsetzende Hunger fördert die Aufmerksamkeit der Sinne. Von der Reihenfolge der Weine her empfiehlt es sich, beim Degustieren das selbe zu tun wie bei einem Apéro mit anschliessendem Essen: weiss vor rot, trocken vor süss, jung vor alt, leicht vor schwer.

Der typische Ablauf beim Degustieren ist rasch erklärt, und auf den Weinschiffen an fast jedem Stand zu sehen. Zuerst ist ein tiefer Blick ins Glas angesagt. Das Auge trinkt schliesslich mit. Ist der Wein klar? Welche Farbe hat er? Danach wird geschnuppert, zuerst einmal, ohne das Glas wie wild zu schwenken. Mit dem ersten Schluck, der auf der Zunge und am Gaumen seine Aromen preisgibt, ist auch dem Laien meist sofort klar, ob er einen Wein mag oder nicht. Für das endgültige Urteil gilt es den Abgang abzuwarten, der den ersten Eindruck sowohl positiv als auch negativ auf den Kopf stellen kann.

Wem danach keine der unzähligen Geschmacksrichtungen einfällt, die Kenner in Weinen wahrzunehmen glauben, dem helfen die Fachleute hinter dem Tresen gerne auf die Sprünge. «Dieser Beringer Knights Valley Cabernet Sauvignon hat eine Veilchennote mit etwas Eukalyptus», heisst es am Stand eines Händlers mit Weinen aus den USA und Südamerika. Mit dieser etwas suggestiven Nachhilfe lässt sich vor allem die Eukalyptus-Note tatsächlich erkennen.

Die beiden Raddampfer Stadt Zürich und Stadt Rapperswil sind zusammen mit 10 weiteren Schiffen derzeit für die Expovina am Bürkliplatz.

Die beiden Raddampfer Stadt Zürich und Stadt Rapperswil sind zusammen mit 10 weiteren Schiffen derzeit für die Expovina am Bürkliplatz.

Die Anbieter kennen oft nicht nur die Geschmacksrichtungen ihrer verschiedenen Tropfen. Jeder Wein hat auch seine eigene Geschichte. «Man kann ja nicht einfach nur fragen, ob’s schmeckt, sondern muss auch etwas erzählen können von seinen Weinen», heisst es an einem Stand mit Walliser Weinen.

Neben der Lage der Reben und dem Boden ist natürlich vor allem der jeweilige Wetterverlauf entscheidend. Von einem «schlechten» Jahr wird freilich kein Winzer oder Händler je sprechen. Es war «anspruchsvoll», «schwierig», «speziell» heisst es dann, meist gefolgt von positiven Aspekten wie etwa «wir hatten einen schön warmen Spätsommer».

Übel nehmen man kann den Händlern solche Einschätzungen nicht. Sie wollen ja nicht nur ausschenken, sondern auch verkaufen. Um die Begeisterung bei Wein-Novizen zu wecken, haben sie auch die eine oder andere poetisch anmutende Weisheit auf Lager, zum Beispiel: «Wein ist Gefühl, es ist wie wenn man in jemanden verliebt ist» oder «Wein ist das einzige Getränk der Welt, dass das Herz erfreut».

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1