Wohnungsbau

In Zürich-Affoltern entstehen 282 neue gemeinnützige Wohnungen

Visualisierung: Blick auf den Wohn-/Erschliessungshof

Visualisierung: Blick auf den Wohn-/Erschliessungshof

Die Baugenossenschaft Waidmatt baut 282 Wohnungen in Zürich-Affoltern. Dafür reisst sie drei Siedlungen aus den 1950er-Jahren ab. Aus dem Architekturwettbewerb sind drei Sieger hervorgegangen.

Die Neubauten sollen sich in das Quartier einfügen, hochwertigen Wohnraum und Grünflächen bieten sowie einen Minergie-Standard erfüllen, wie das Amt für Hochbauten der Stadt Zürich und die Baugenossenschaft Waidmatt am Dienstag mitteilten.

Ein Zürcher Büro für Landschaftsarchitektur gewann mit seinem Vorschlag für die Umgebungsgestaltung. Die Wohnhäuser werden nach den Plänen der Zürcher Architekten Enzmann Fischer Partner AG und der Nachwuchsarchitektin Ana Otero gebaut. Die Jury hatte die Freiheit verschiedene Architekten für die unterschiedlichen Baufelder zu wählen.

Die Genossenschaft lässt neu bauen, weil die Grundrisse und der Ausbaustandard der Wohnungen nicht mehr den heutigen Bedürfnissen entspreche, wie sie in der Mitteilung schreibt. Die Wohnungen sollen preisgünstig sein und familienfreundlich.

Auf dem Areal entstehen auch ein Doppelkindergarten, Gewerberäume und Ateliers. Der Baubeginn der ersten Etappe ist für 2019 geplant.

Meistgesehen

Artboard 1