Winterthur
In Winterthur sollen Freiwillige dem Forstamt bei der Waldpflege helfen

Weil die Stadt Winterthur aufgrund ihrer finanziellen Lage beim Forstbetrieb sparen muss, sucht die Stadt nun Freiwillige: Die "Winti Ranger" sollen künftig das Forstamt bei der Waldpflege unterstützen.

Drucken
Teilen
Freiwillige "mit Freude am Wald" sollen künftig das Forstamt unterstützen (Symbolbild)

Freiwillige "mit Freude am Wald" sollen künftig das Forstamt unterstützen (Symbolbild)

Katja Schlegel

Die Stadt sucht Personen "mit Freude am Wald", wie sie in einer Mitteilung vom Mittwoch schreibt. Eingesetzt werden sollen die "Ranger" beispielsweise beim Unterhalt von Biotopen und Feuerstellen oder beim Schneiden des Waldrandes. Zudem sollen die "Winti Ranger" die Besucherinnen und Besucher über den Wald informieren.

Gefährlich werden soll die Freiwilligenarbeit nicht: Anspruchsvolle Arbeiten wie etwa das Fällen von Bäumen erledigen auch in Zukunft nur die Forstangestellten. Mit den "Winti Ranger" will die Stadt die Qualität des Erholungs- und Naturraums Wald erhalten, "trotz knapper finanzieller und personeller Mittel". Die Forstbetriebe müssen im laufenden Jahr 240'000 Franken einsparen. (sda)