Schwimmen
In Sommerbädern aus Spargründen kein Frühschwimmen mehr

Die Stadtzürcher Badesaison startet in einem Monat, am 14. Mai. Die 15 Badeanlagen werden in diesem Sommer grundsätzlich von 9 bis 20 Uhr geöffnet sein. Aus Spargründen wurde das Früh- und Allwetterschwimmen gestrichen.

Merken
Drucken
Teilen
Ab Mitte Mai ist in der Urdorfer Badi wieder Spass angesagt. mu

Ab Mitte Mai ist in der Urdorfer Badi wieder Spass angesagt. mu

Limmattaler Zeitung

In den letzten Jahren wurde ein Zusatzangebot für Frühschwimmer aufgebaut: Ab 7 oder 7.30 Uhr konnten im letzten Sommer im Seebad Utoquai, im Freibad Seebach und in der Frauenbadi am Stadthausquai die ersten Gäste ins Wasser. Für diese Saison sei dieses Angebot sistiert worden, «um die substantiellen Sparvorgaben erfüllen zu können», schreibt das Sportamt.

Diese Massnahme treffe im Verhältnis am wenigsten Badegäste. Weitergehende Einschnitte ins Angebot - wie kürzere Öffnungszeiten in allen Bädern oder die Schliessung einzelner Anlagen - hätten so vermieden werden können.

Die Zürcher Sommer-Badesaison dauert von Mitte Mai bis Mitte September. 170 Angestellte sorgen für die Sicherheit in den Bädern. Letzte Saison gab es 36 lebensrettende Einsätze.

Alle 15 Bäder sind immer von 9 bis 11 Uhr geöffnet. Für den Rest des Tages gelten wie letzte Saison flexible Öffnungszeiten. Im letzten Sommer zählte das Sportamt knapp 1,3 Millionen Eintritte.