Sponsoring
Implenia bezahlt 2,4 Millionen Franken an ETH Zürich

Implenia hat ein Sponsoring für die ETH Zürich übernommen. Das Bauunternehmen bezahlt über die kommenden sechs Jahre 2,4 Millionen Franken an die ETH Zürich Foundation. Damit wird eine Assistenz-Professur für innovatives und industrialisiertes Bauen am Institut für Bau- und Infrastrukturmanagement unterstützt.

Merken
Drucken
Teilen
Die strategische Partnerschaft mit der ETH soll das Know-How in den Bauwissenschaften weiterentwickeln.

Die strategische Partnerschaft mit der ETH soll das Know-How in den Bauwissenschaften weiterentwickeln.

KEYSTONE

Die strategische Partnerschaft soll das Know-how in den Bauwissenschaften weiterentwickeln, teilte Implenia mit. Zudem wolle man die Attraktivität des Fachs, die Ausbildung der jungen Ingenieure und den Wissensaustausch zwischen Forschung und Wirtschaft fördern.

Die Professur soll in zwölf bis 18 Monaten ihre Arbeit aufnehmen. Angst vor einem Interessenkonflikt hat Implenia nicht. "In der Vereinbarung ist festgehalten, dass die Freiheit von Forschung, Lehre und Publikation für die Professur sowie die geförderten Forschenden jederzeit gewährleistet ist", heisst es weiter.

Umstrittenes Sponsoring

Sponsoring-Vereinbarungen mit Schulen sind umstritten. Für Proteste sorgte im Jahr 2013 ein Sponsoring-Vertrag der Grossbank UBS mit der Universität Zürich, dessen Ausmass längere Zeit geheim blieb.

Der Zürcher Kantonsrat hatte daraufhin im Jahr 2015 die Universität Zürich zu mehr Transparenz gezwungen. Professorinnen und Professoren müssen seither ihre Interessenbindungen offenlegen.