Zürich
Immer öfter verschwinden am Zürichsee Bootsmotoren

Immer wieder werden von Schweizer Häfen, Bootswerften und Trockenplätzen Bootsmotoren geklaut. In Meilen wurde sogar der Motor eines Boots des Seerettungsdienstes der Motor abmontiert. Die Polizei rät zu Vorsicht.

Drucken
Teilen
Bootsmotoren sind beliebtes Diebesgut (Symbolbild).

Bootsmotoren sind beliebtes Diebesgut (Symbolbild).

Keystone

In Tössriedern bei Eglisau seien 11 Aussenbordmotoren gestohlen worden, im März haben Täter in Rapperswil-Jona zugeschlagen, schreibt der "Tagesanzeiger". Serienmässig werden von Schweizer Häfen, Bootswerften und Trockenplätzen Bootsmotoren gestohlen. Die Kantonspolizei habe dies gegenüber der Zeitung bestätigt: In den letzten fünf Jahren sei ein Aufwärtstrend in dieser Diebstahlkategorie feststellbar, sagte Sprecherin der Kantonspolizei Zürich, Cornelia Schuoler gegenüber dem "Tagesanzeiger". Konkrete Hinweise zur Täterschaft gebe es nicht. Es werde aber vermutet, dass die Motoren ins Ausland geschafft werden.

Die Kantonspolizei wolle nun als Reaktion auf die Diebstähle während ihrer Patrouille vermehrt an Häfen vorbeischauen. Den Bootsbesitzern werde empfohlen, die Seriennummer der Motoren zu notieren, leichtere Motoren vor Verlassen des Bootes abzumontieren oder mit einer starken Kette zu sichern. (fwa)

Aktuelle Nachrichten