An Werktagen transportieren die Verkehrsbetriebe Glattal heute mittlerweile durchschnittlich 120'000 Personen, wie es in einer Mitteilung vom Dienstag heisst. Obwohl sich im Glattal das Wachstum leicht abgeschwächt hat, ist in dieser Region mit 1,1 Millionen zusätzlichen Fahrgästen die Zunahme am grössten.

27,6 Millionen Passagiere, die 2017 mit den VBG reisten, waren im Glattal unterwegs. Dies entspricht einer Zunahme von 4,2 Prozent. In der Region Volketswil/Effretikon wurden 4,2 Millionen Passagiere gezählt (plus 3 Prozentpunkte) und im Furttal wurden mit 3,5 Millionen 3,9 Prozent mehr Menschen als im Vorjahr transportiert.

Nachfrage nach Busangebot gewachsen

Stark gewachsen ist die Nachfrage nach dem Busangebot der VBG. Die 52 Buslinien befördern 77 Prozent aller Fahrgäste und legen um 5 Prozent zu. Insgesamt bestiegen im vergangenen Jahr 27,2 Millionen Menschen einen Bus der VBG. Dies entspricht 1,2 Millionen Fahrgästen mehr als 2016.

Das Siedlungswachstum im Glattpark und im Quartier Leutschenbach in Zürich führt vor allem zu mehr Buspassagieren in dieser Region. Die Linien 759, 768 und 781 befördern zusammen denn auch gleich viele Fahrgäste wie die Glattalbahn, nämlich 8,1 Millionen. Für die beiden Tramlinien 10 und 12 bedeutet dies ein Wachstum von 1,2 Prozent.