Der Auftrag zum Aufbau eines sogenannten "Security Operations Centers" (SOC) sei öffentlich ausgeschrieben worden, bestätigte Martin Otzenberger, Sprecher des OIZ, am Donnerstag einen Bericht von "NZZ online".

Gemäss der Ausschreibungs-Plattform simap.ch sucht die Stadt eine Lösung zur Erkennung und Behandlung von Cyber-Sicherheitsvorfällen. Ausgerüstet werden soll das SOC mit "Know-how, Ressourcen und Werkzeugen, um Cyber-Sicherheitsvorfälle möglichst automatisch erkennen und zeitnah behandeln zu können". Angebote können bis zum 22. September eingereicht werden.

Der Aufbau des Sicherheitszentrums ist laut Otzenberger eine Reaktion auf die "kontinuierliche Zunahme von Cyberattacken in den letzten Jahren". Dies entspreche einem Trend, der in allen grösseren Unternehmen und Organisationen zu beobachten sei.

Schutzmassnahmen im Bereich der Informationssicherheit seien zudem Teil der neuen IT-Strategie der Stadt Zürich, die der Stadtrat vor einigen Wochen verabschiedet hat. Einen konkreten Kreditbeschluss für den Aufbau des SOC gibt es laut Otzenberger noch nicht.