Zugverkehr

Im Zimmerberg-Tunnel blieb ein Zug stecken – 450 Passagiere wurden evakuiert

Ein SBB-Zug ist am Donnerstagmorgen im Zimmerbergtunnel bei Thalwil wegen einer Fahrzeugstörung steckengeblieben. Die rund 450 Passagiere wurden mit einem anderen Zug evakuiert.

Ein SBB-Zug ist am Donnerstagmorgen im Zimmerberg-Tunnel bei Thalwil wegen einer Fahrzeugstörung stecken geblieben. Die rund 450 Passagiere wurden mit einem anderen Zug evakuiert. Auch in der Genferseeregion war der Bahnverkehr gestört.

Der Interregio Richtung Luzern verliess um 8.04 Uhr den Hauptbahnhof Zürich. Kurz darauf blieb er im Zimmerberg-Tunnel stecken - wegen einer Fahrzeugstörung, wie ein SBB-Sprecher auf Anfrage sagte.

Widersprüchliche Durchsagen verunsicherten die Passagiere, zuerst war von einem Brand in der Lokomotive die Rede. Die rund 450 Passagiere mussten darauf den Zug mitten im Tunnel verlassen und auf einen Extra-Zug umsteigen, der dann nach Thalwil und weiter nach Zug und Luzern fuhr. Die Evakuierung war kurz vor 10 Uhr beendet, wie der SBB-Sprecher weiter sagte. Sie sei reibungslos abgelaufen.

Der kaputte Zug wurde anschliessend abgeschleppt. Während dieser Zeit mussten die Züge zwischen Zürich und Thalwil entlang des Sees fahren. Gemäss SBB gab es Verspätungen bis zu rund 10 Minuten. Gegen elf Uhr konnten die Züge wieder durch den Zimmerberg-Tunnel fahren.

Meistgesehen

Artboard 1