Weltweit gibt es rund 20'000 Wildbienen-Arten, wie der Wildnispark in einer Mitteilung vom Dienstag schreibt. Knapp 600 davon leben in der Schweiz - fast jede zweite Art ist bedroht. Zum Schutz der Lebensräume und zur Neuschaffung von blütenreichen Flächen seien nationale Massnahmen nötig.

Aber auch einfache Vorkehrungen in privaten Gärten könnten den Tierchen das Leben erleichtern, indem sie etwa Nistmöglichkeiten erhalten, heisst es weiter. Am Samstagnachmittag zeigen Mitarbeitende des Wildnisparks den Besucherinnen und Besuchern beispielsweise, wie sie "Wildbienenhotels" bauen können. Eine Ausstellung zum Thema zeigt zudem viel Spannendes.

Wie Honigbienen spielen die Wildbienen eine wichtige Rolle bei der Pflanzenbestäubung und damit -erhaltung. Im Gegensatz zu Honigbienen scheuen manche Wildbienenarten jedoch kühles und nasses Wetter nicht. Damit sorgen sie dafür, dass etwa Apfel-, Erdbeer- oder Melonenblüten auch in Schlechtwetterperioden bestäubt werden. (sda)