Der 57-jährige habe am Montagabend Gäste der Bar belästigt und, ein Messer gezückt, Drohungen ausgestossen, schreibt der "Blick". Der Gemeinderat habe die Bar um halb 9 am Abend mit einem Glas Wein in der Hand betreten, sagte Barchef Jonas Schürch gegenüber dem "Blick". Offensichtlich sei der Mann angetrunken gewesen. Als nächstes habe er versucht, im Lokal eine Zigarre zu rauchen. Davon habe Schürch ihn abhalten können. Daraufhin habe der Mann begonnen, Gäste zu belästigen. So habe er sich zu einem jungen Paar gesetzt und sei laut geworden. Wiederum habe sich der Barchef eingeschaltet und ihn an die Bar gebeten. Der Betrunkene habe sich- mit Verweis auf seine hohe Stellung- geweigert. Deswegen habe Schürch ihn des Lokals verweisen wollen. Das habe dem SVP-Politiker gar nicht gepasst: Er habe dem Barchef mit Fäusten gegen die Brust geschlagen. Beide Parteien haben daraufhin die Polizei gerufen. Der Fall sei aufgenommen und dem Politiker vom Barchef ein Hausverbot erteilt worden. Vergebens. Denn sobald die Polizei fort gewesen sei, habe der Mann die Bar wieder betreten und in der Bar geraucht. Ein Gast habe versucht, die Tür zu schliessen, was ihn einen Tritt vors Schienbein vom Politiker gefordert habe. Daraufhin sei die Situation eskaliert. Der Gast habe zu einem Aschenbecher gegriffen, der Politiker zu einem Taschenmesser- und wüste Drohungen ausgestossen. Er werde dem anderen Gast die Kehle aufschlitzen und mit Waffen zurückkehren. 

Die Polizei habe ihn bei diesem zweiten Zwischenfall mitgenommen und über Nacht in der Ausnüchterungszelle behalten. Schürch habe Anzeige wegen Tätlichkeit und Drohung erstattet. Der Besitzer des zur Bar gehörigen Restaurants Bederhof, der Fernsehkoch Erich Haemmerli, habe dem renitenten Politiker lebenslanges Hausverbot erteilt. (fwa)