Pfäffikon
Im neuen Bike-Mekka in Zürich kommen alle auf ihre Kosten

Der grösste Indoor-Bike-Park Europas ist seit Samstag offiziell eingeweiht. Einige Profi-Biker aber auch Bike-Begeisterte nutzten die Gelegenheit sich auf den Rampen auszutoben.

Merken
Drucken
Teilen
Eröffnung des Indoor-Bike-Parks in Pfäffikon ZH.

Eröffnung des Indoor-Bike-Parks in Pfäffikon ZH.

twitter sport-heute.ch

Am Samstag wurde in Pfäffikon ZH die grösste Bikehalle Europas eröffnet. Zahlreiche Nachwuchsbiker konnten die brandneuen Rampen auf Herz und Nieren testen. Auch Profi-Biker wie Sam Reynolds (UK), Simon Moratz (D) und Roger Rinderknecht (CH) zeigten ihr Können.

Während Monaten waren zahlreiche Helfer im Einsatz, um den Umbau der ehemaligen Tennishalle in Pfäffikon/ZH zu ermöglichen. Dabei erhielten die Verantwortlichen des Indoor-Bike-Parks auch Unterstützung von Profis aus der Bikeszene: Claudio Caluori und sein Team von Velosolutions planten und bauten das Herzstück der Halle, ein komplett geteerter Pumptrack, wie «Indoor Bike Park» in einer Mitteilung informierte. «Profis und velobegeisterte Hobbysportler kommen gleichermaßen auf ihre Kosten», erklärt der Geschäftsleiter und Gesamtplaner Thomas Wildling.

Den Besucherinnen und Besuchern bietet sich ausserdem eine Jump-Line mit Foam-Pit, eine Terrasse mit Billardtisch und Bistro, ein Bikeshop sowie eine Saunalandschaft und Physiotherapie. Weitere Attraktionen wie Miniramp und Trampolins sind bereits auf das kommende Jahr angekündigt.

Sicherheit wird gross geschrieben

Für die nötige Sicherheit ist zudem gesorgt. So gilt eine Helm- und Handschuhtragepflicht im Park. Hindernisse auf der Bahn sind mit Matten eingepackt und es werden nur 30 Fahrer gleichzeitig im Park zugelassen. Bikes der renommierten Marke Polygon, E-Bikes von Smart und Zubehör wie Helme und Handschuhe können vor Ort gemietet und getestet werden. Vor dem ersten Training im Pumptrack muss ausserdem ein zweistündiger Crash-Kurs besucht werden.