Zürcher Volksschule
Im Kanton Zürich sind beinahe alle Klassenlehrer-Stellen besetzt

In diesem Sommer sind an der Zürcher Volksschule keine Notlösungen für die Besetzung der Lehrerstellen nötig. Gesucht werden vor allem noch Lehrkräfte für Kindergärten. Von den Klassenlehrer-Stellen sind momentan nur noch deren 17 unbesetzt.

Merken
Drucken
Teilen

Walter Schwager

«Wir spüren die Quereinsteiger», sagte Volksschulamt-Chef Martin Wendelspiess am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Es sei jedoch bloss eine «Zwischen-Entwarnung».

Langfristig gelöst sei das Problem noch nicht. In den nächsten Jahren würden an der Zürcher Volksschule aufgrund der steigenden Schülerzahlen mehr Lehrkräfte benötigt.

Nachdem sich 2010 ein Lehrermangel abgezeichnet hatte, wurde ein Quereinsteiger-Ausbildungsprogramm lanciert. Es wurde die Möglichkeit geschaffen, das Diplom im Schnellverfahren zu erworben.

Für das am 19. August beginnende Schuljahr 2013/14 konnten einfacher als in den Vorjahren die Lehrkräfte gefunden werden. Nur noch für zwei Primar- und drei Sekundar-Klassen sowie für 12 Kindergärten ist die Klassenlehrer-Stelle noch offen.

Verglichen mit dem Vorjahr gibt es vor den Sommerferien nur noch halb so viele offene Klassenlehrer-Stellen. Noch nicht besetzt sind laut Wendelspiess zudem etwa 70 Kleinstpensen. Der Volksschulamt-Chef ist überzeugt, die nötigen Lehrerinnen und Lehrer finden zu können.

Insgesamt gibt es im Kanton Zürich etwa 10'000 Klassenlehrerstellen. Besonders gross war die Zahl der vor den Sommerferien noch offenen Lehrerstellen im Jahr 2010. Damals fehlten 205 Lehrpersonen.