Grund für die Entspannung ist die steigende Zahl der Studierenden, sowohl in der regulären Lehrerausbildung als auch bei den Quereinsteigern. Insgesamt schliessen in diesem Jahr voraussichtlich 370 neue Lehrerinnen und Lehrer die reguläre Ausbildung ab, das sind deutlich mehr als in den Vorjahren. Im Jahr 2011 waren es beispielsweise nur 284.

Deutlich angestiegen ist auch die Zahl der Quereinsteiger. In diesem Jahr stehen 234 Neu-Lehrerinnen und -Lehrer erstmals vor ihrer eigenen Klasse. 2012 waren es erst 220, im Vorjahr nur 60.

Viele Pensionierungen in den kommenden Jahren

Die Bildungsdirektion bezeichnet die Situation auf dem Lehrermarkt als "aktuell gut". Die Stellenbesetzung bleibe aber immer noch anspruchsvoll. Die Schülerzahl steige an. Gleichzeitig würden in den kommenden Jahren überdurchschnittlich viele Lehrer pensioniert.

Sehr gesucht sind nach wie vor Heilpädagogen. Erfahrungsgemäss müssen die Schulen sich mit vorübergehenden Lösungen begnügen, bis sie eine definitive Fachkraft finden.