Archäologie
Im Fraumünsterquartier wird Geschichte ausgegraben

Die Archäologen der Stadt Zürich sind seit Januar daran, auf dem Gebiet des heutigen Fraumünsterquartiers Geschichte auszugraben. Die Stadt Zürich teilte mit, dass bereits viele interessante Funde zum Vorschein gekommen sind.

Merken
Drucken
Teilen
Im Frauenmünsterquartier graben Archäologen seit Januar.

Im Frauenmünsterquartier graben Archäologen seit Januar.

Keystone

Die untersuchte Zeitspanne reicht von der Frühgeschichte bis zum "Kratzquartier", das für die heutigen Neorenaissance-Bauten abgerissen wurde.

An der Börsen- und Fraumünsterstrasse wurden die Überreste der Stadtmauer aus dem 13. Jahrhundert freigelegt. Auch mehrere Mauern von mittelalterlichen Gebäuden kamen ans Tageslicht.

Gefunden wurden auch Hinterlassenschaften von Rosenkranzherstellern, die aus Knochen Perlen für Gebetsschnüre fertigten. Die Grabungen dauern noch bis Ende November.