Richtplan-Debatte
Illusorische Bauprojekte bleiben als politisches Signal im Zürcher Richtplan

Der Zürcher Kantonsrat hat am Freitag beschlossen, mehrere Projekte im Richtplan zu belassen, an deren Realisierung in absehbarer Zeit niemand glaubt. Es gehe darum, eine Option für künftige Generationen zu sichern, sagte ein Kantonsrat.

Merken
Drucken
Teilen
Eine knappe Mehrheit plädierte für den Erhalt der äusseren Nordumfahrung im Richtplan.

Eine knappe Mehrheit plädierte für den Erhalt der äusseren Nordumfahrung im Richtplan.

Keystone

Relativ knapp mit 86 zu 82 Stimmen entschied der Kantonsrat dass der Eintrag einer Hochleistungsstrasse zwischen Wettingen AG und Winterthur im Richtplan bleibt. Die Entscheidung fiel mit den Stimmen von SVP, FDP, CVP und BDP und gegen den Antrag der Verkehrskommission.

Es handle sich um ein "Generationenprojekt", sagte der Sprecher der Befürworter. Es sei ihm klar, dass "nicht schon übermorgen die Bagger auffahren". Aber es gehe darum, das Trassee zu sichern und ein politisches Signal nach Bern zu senden.

Die Gegner des Projektes argumentierten, die Äussere Nordumfahrung führe nicht zu einer Entlastung der heutigen Nordumfahrung. Zudem fördere sie die Zersiedelung. Im weiteren müsste auch bei der Strassenführung in Tunnels Kulturland geopfert werden, da sie in ebenem Gelände im Tagbau erstellt werden müssten.

Nur ganz knapp mit 84 zu 83 Stimmen entschied sich der Kantonsrat für eine Umfahrung von Dielsdorf und Sünikon. Auch mehrere Winterthurer Projekte bleiben im Richtplan: Die Tieflegung der Unteren Vogelsangstrasse sowie Heligberg-, Taggenberg- und Dettenbergtunnel. Zudem soll die Winterthurer Umfahrungsautobahn A1 zur Leistungssteigerung auf bis zu 8 Fahrstreifen ausgebaut werden können.

Keine Parkplatz-Beschränkung bei Zoo-Seilbahn-Station

Bei der Talstation der geplanten Zoo-Luftseilbahn in beim S-Bahnhof Stettbach will der Kantonsrat den Zoo-Besuchern nicht verbieten, ausserhalb der Park-and-Ride-Anlage und der blauen Zone zu parkieren.

Von linker Seite hiess es, leere Firmenparkplätze in Stettbach dürften am Wochenende nicht zum Aussenparkplatz des Zürcher Zoos werden. Viele Zoo-Besucher wollten mit dem Auto anreisen und doch mit der Seilbahn die Zufahrt erleben, hiess es von bürgerlicher Seite.