Zürich
«Ich will in den Nationalrat»: Zürcher Stadtrats-Kandidat Hanf Ueli hat neues Ziel

Hanf Ueli Flückiger, Parteiloser und Hanf-Befürworter, liess sich als Stadtrat-Kandidat aufstellen. Nicht zum Gewinnen, sondern weil er sehen wollte, wie weit er ohne jegliche Werbung und Unterstützung kommt. Nun will er in den Nationalrat.

Simone Matthieu
Merken
Drucken
Teilen
Hanf Ueli will jetzt für den Nationalrat kandidieren.

Hanf Ueli will jetzt für den Nationalrat kandidieren.

Simone Matthieu

Hanf Ueli Flückiger, Parteiloser und Hanf-Befürworter, ist mit dem Ergebnis, das er erzielt hat zufrieden. Für ihn ist klar: So weit, wie er an den Stadtrat-Wahlen gekommen ist, wird es für ihn ein Leichtes, den Nationalrat zu erobern.

An den Wahlen im Zürcher Stadthaus am Sonntag war er definitiv die Figur, die am meisten auffiel: Mit Ohrenschützerkappe über der Dächlikappe, struppigem Bart und mit grauem Klebeband geflickter Brille kam Hanf Ueli Flückiger, der sich als Parteiloser zur Stadtratwahl aufgestellt hatte, um seine Resultate zu begutachten.

Das er der am weitesten Abgeschlagene ist, störte ihn gar nicht. «Das ist nur ein Testlauf für die nächsten Nationalratswahlen nächstes Jahr. Das ist für mich nur ein Wahlbarometer, damit ich weiss, wie es steht.»

Keinen Rappen habe er in den Wahlkampf gesteckt und trotzdem 51, beziehungsweise 108 Stimmen nach der Auszählung in den Kreisen 6 und 9 erhalten. Das freut den kurligen Politiker.

Wie er es schaffen will, in den Nationalrat zu kommen, bleibt sein Geheimnis. «Ich habe noch immer alles allein geschafft», meint er kryptisch.