Die Preisträgerin und die Preisträger wurden von einer Jury bestimmt. Der Zürcher Stadtrat bestätigte die Wahl, wie es in der Mitteilung heisst. Die feierliche Übergabe der Auszeichnungen erfolgt am 6. Februar.

Hussein und "IPod", so der Spitzname von Podlatschikov, müssen die Preissumme nicht teilen: Jeder erhält die vollen 10'000 Franken, wie Stephan Wild-Eck vom städtischen Sportamt auf Anfrage sagte.

Der 25-jährige Medizinstudent Kariem Hussein aus Tägerwilen TG ist Mitglied des Leichtathletikclubs Zürich. Unter anderem gewann er im Letzigrund-Stadion den Europameistertitel über 400 Meter Hürden. Weltweit ist er laut Mitteilung Nummer 4 des Jahres, in Europa Nummer 1. Am Sonntag war er zum Schweizer Nachwuchssportler des Jahres gewählt worden.

Bereits zum dritten Mal holte der 26-jährige Zürcher Podlatschikov den Sportpreis der Stadt Zürich. Bei den olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi holte er Gold in der Halfpipe.

Die 16jährige Alina Ring gilt laut Mitteilung in Kletterkreisen als aussergewöhnliches Talent. Sie holte dieses Jahr unter anderem Gold an den Jugendeuropameisterschaften in Schottland.

Patrick K. Magyar schliesslich erhielt die Auszeichnung für sein mehr als dreissigjähriges Engagement in der Sportförderung. Bekannt geworden ist vor allem seine Tätigkeit für das Leichtathletik-Meeting Weltklasse Zürich. Zudem setzte er sich lange Jahre für den Jugendsport ein.