Kleine Hunde dürfen von den Fahrgästen der ZVV in einer Tasche oder einem Korb gratis mitgeführt werden. Für grössere Hunde ist der ermässigte Fahrpreis oder ein NetzPass für Hunde zu lösen. Letzterer hat denselben Preis wie der NetzPass Junior für Jugendliche bis 25 Jahre.

Wie 20 Minuten berichtet, empfindet die Zürcher GLP-Gemeinderätin Ann-Catherine Nabholz dies unfair, da Hunde in den öffentlichen Verkehrsmitteln niemals so viel Platz wie ein Mensch einnehmen würden. Deshalb hat die Grünliberale beim Stadtrat ein Postulat eingereicht, welches die  Einführung eines ZVV-Netzpasses für Hunde mit einem angemessenen Tarif zum Inhalt hat.

Im Postulat erwähnt Ann-Catherine Nabholz, dass Hundehalter für das mitgeführte Tier denselben Preis wie ein Jugendlicher entrichten müssen, obwohl dieses oft unter dem Sitz oder zwischen den Füssen des Halters Platz nimmt. Ferner vergleicht die Postulantin das Volumen eines Hundes mit demjenigen von mitgeführtem Gepäck, welches gratis mitgeführt werden könne.

Als Vorschlag bringt Nabholz den Tarif der Enkel-Karte ein, mit welchem Grosseltern ermässigte Tickets beziehen können und welche den Bedürfnissen eher gerecht werden würde.