Das Auto stand zwar nicht in der prallen Sonne sondern in einer Tiefgarage. Der Platz war jedoch denkbar ungünstig gewählt: Direkt über dem Auto strömte warme Luft aus einer Belüftungsanlage, welche das ohnehin schon warme Wageninnere zusätzlich erhitzte.

Eine Passantin entdeckte am Freitagabend, dass im Inneren dieses Autos ein Hund auf der Seite lag, stark hechelte und sich ansonsten kaum noch bewegte. Weil die Besitzerin des Autos nicht erreicht werden konnte, mussten die ausgerückten Polizisten eine Scheibe einschlagen, um den zurückgelassenen Hund zu retten.

Gemäss Angaben der Stadtpolizei vom Montag hat der Hund überlebt und wird sich wieder erholen.