Hooligans
Ein Jahr nach Fackelwürfen bei Zürcher Derby: Polizei schliesst Ermittlungen ab

Am 23. Oktober 2021 war es im Rahmen des Zürcher Derbys zu einem Platzsturm und Fackelwürfen gekommen. Jetzt hat die Stadtpolizei Zürich ihre Ermittlungen abgeschlossen.

LiZ
Drucken
Das Stadtderby war schon immer eine emotionale Affiche. Bild vom 2. Oktober 2011.

Das Stadtderby war schon immer eine emotionale Affiche. Bild vom 2. Oktober 2011.

Keystone

Unschöne Szenen spielten sich am 23. Oktober letzten Jahres nach dem Zürcher Stadtderby ab. Vermummte Anhänger des FC Zürich warfen brennende Fackeln in Richtung der GC-Fans, die ihrerseits mit Fackelwürfen auf die Attacke reagierten. Wie die Stadtpolizei Zürich in einer Medienmitteilung schreibt, wurden die Ermittlungen zu den Vorfällen nun abgeschlossen.

Insgesamt seien 18 Personen identifiziert worden, die sich am Platzsturm beteiligt hatten, davon waren 14 FCZ- und 4 GC-Anhänger. Vier Personen seien festgenommen und 16 Hausdurchsuchungen durchgeführt worden. Fünf Tatverdächtige seien geständig gewesen, zwei davon im Zusammenhang mit Fackelwürfen. Im Laufe der Ermittlungen konnten weitere Delikte und neun zusätzliche Tatverdächtige identifiziert werden. Diese müssen sich nun wegen Vergehen gegen das Sprengstoffgesetz, Hausfriedensbruchs, Widerhandlung gegen das Vermummungsverbot, Ungehorsam gegen amtliche Verfügung sowie Erschleichen einer Leistung verantworten.

Die Stadtpolizei Zürich verfügte elf Meldeauflagen und sechs Rayonverbote. Weitere Meldeauflagen wurden bei den Kantonen Zürich und Zug beantragt. Die staatsanwaltschaftlichen Verfahren gegen die Beschuldigten sind grossmehrheitlich noch am Laufen. Es gilt die Unschuldsvermutung.