Zürich

Hoher Sachschaden bei Brand in mehrstöckigem Wohnhaus

Ein Feuerwehrmann im Einsatz (Symbolbild)

Ein Feuerwehrmann im Einsatz (Symbolbild)

Bei einem Brand in einem mehrstöckigen Wohnhaus in Zürich-Schwamendingen ist am Samstagabend hoher Sachschaden entstanden. Die Bewohner wurden evakuiert, verletzt wurde niemand. Die Polizei schliesst Brandstiftung nicht aus.

Die Polizei hatte laut einer Mitteilung vom Sonntag kurz nach 22 Uhr die Meldung erhalten, dass in dem Wohnhaus im Mattenhof in Zürich-Nord starke Rauchentwicklung festgestellt worden ist.

Beim Eintreffen der Rettungskräfte habe sich der Rauch bereits im gesamten Gebäude ausgebreitet, so dass mehrere Anwohner vorsorglich hätten evakuiert werden müssen.

Die Feuerwehr habe den Brandherd rasch in einem Kellerabteil lokalisiert. Das Feuer sei in der Folge unter Kontrolle gebracht und gelöscht worden. Nach Abschluss der Löscharbeiten hätten die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren können.

Im Kellerbereich des Wohnhauses sei ein Sachschaden von über 100'000 Franken entstanden: Gemäss Abklärungen der Detektive der Stadtpolizei und dem Brandermittler der Kantonspolizei Zürich könne Brandstiftung als Brandursache nicht ausgeschlossen werden. (sda)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1