Männedorf
Hirslanden baut Radiotherapiezentrum beim Spital Männedorf

Auf dem Areal des Spitals Männedorf baut die Privatklinikgruppe Hirslanden ein Radiotherapiezentrum. Die Delegiertenversammlung des Zweckverbands Spital Männedorf hat dem Baurechtsvertrag zugestimmt.

Drucken
Teilen
Hirslanden steckt Geld in Umbau (Archiv)

Hirslanden steckt Geld in Umbau (Archiv)

Keystone

In das geplante Radiotherapiezentrum investiert die Privatklinikgruppe Hirslanden rund 13 Millionen Franken, wie sie am Freitag mitteilte. Die Eröffnung ist für 2014 vorgesehen. Mit dem Linearbeschleuniger werden Tumoren in ambulanten Sitzungen bestrahlt. Für Krebskranke bedeute die Wohnortnähe des Radiotherapiezentrums eine wesentliche Erleichterung ihre Alltags.
Die Umwandlung vom Zweckverband in eine Aktiengesellschaft schaffe die nötige Flexibilität für das Spital und die Trägergemeinden, heisst es in einer Mitteilung des Spitals Männedorf. Die Delegiertenversammlung habe einstimmig einer entsprechenden Interkommunalen Vereinbarung der Verbandsgemeinden zugestimmt.
Am 17. Juni entscheiden die Stimmberechtigten über die neue Rechtsform. Dem Zweckverband gehören neun Gemeinden am rechten Zürichsee-Ufer an.
Die Gemeinden werden als Aktionäre von der heutigen Nachschusspflicht befreit und behalten gleichzeitig ihre Mitwirkungsrechte, wie es in der Mitteilung heisst. Die künftige Beteiligung könne individuell auf die finanziellen Möglichkeiten und Interessen abgestimmt werden.