Zürcher Gewerbe
Hier versucht Corine Mauch einen Zopf zu flechten

Die Zürcher Stadtratsmitglieder legten heute in verschiedenen Gewerbebetrieben Hand an. Corine Mauch und Martin Vollenwyder besuchten eine Bäckerei – ein Akt mit Symbolkraft.

Merken
Drucken
Teilen

Verständnis fürs Gewerbe wecken, das ist eines der Ziele des Gewerbeverbands Zürich. Letztes Jahr sorgten seine Mitglieder für Aufsehen, als sie mit Leitern, Waschmaschinen und anderen Utensilien ins Tram stiegen, um zu demonstrieren, dass die Gewerbetreibenden auf ihre Lieferwagen und somit auch auf Parkplätze angewiesen seien.

Diesmal gab der Verband den Stadtratsmitgliedern sowie den Gemeinderäten und den Kantonsräten aus der Stadt Zürich die Möglichkeit, einen Gewerbebetrieb zu besuchen und auch gleich Hand anzulegen, etwa in einer Schreinerei, einer Apotheke, bei einem Bildhauer, der Grabmale herstellt oder in einer Bäckerei.

Stadtpräsidentin Corine Mauch (SP) und Stadtrat Martin Vollenwyder (FDP) hatten sich für die Bäckerei entschieden, und so konnten sie sich im Flechten von Zöpfen und Verzieren von Torten üben.

Wie die Stadtpräsidentin erklärte, ist es durchaus kein Zufall, dass alle Stadtratsmitglieder an der Aktion teilnahmen: «Das hat durchaus auch Symbolkraft», erklärte sie, der Stadtrat wolle damit auch dokumentieren, dass ihm das Gewerbe wichtig sei. (abr)