Zürich
Heute ist nationaler Aktionstag für Alkoholprobleme

Gelegentlich ein Glas Alkohol hilft vielen Menschen, sich zu entspannen. Wenn daraus aber regelmässiger Konsum entsteht, kann sich ein Suchtproblem entwickeln. Auf diese Problematik machen die Stellen für Suchtprävention heute aufmerksam.

Merken
Drucken
Teilen
Wann ist Alkoholkonsum problematisch? Die Stellen für Suchtprävention im Kanton Zürich informieren (Symbolbild)

Wann ist Alkoholkonsum problematisch? Die Stellen für Suchtprävention im Kanton Zürich informieren (Symbolbild)

Keystone

Problematischer Alkoholkonsum betreffe viele Menschen, schreiben die Stellen für Suchtprävention im Kanton Zürich. 12-17 Prozent der Schweizer Bevölkerung haben einen problematischen oder abhängigen Alkoholkonsum. Etwa eine von fünf befragten Personen habe monatliche Konsum-Episoden, die risikoreich seien. Es werde davon ausgegangen, dass etwa 250'000 Personen in der Schweiz alkoholabhängig seien. mehrere Hunderttausend Nahestehende Personen seien mitbetroffen.
Wer bei Stress zu Alkohol greife, versuche oft, sich damit selbst zu behandeln. Wenn immer wieder und gewohnheitsmässig zu Alkohol gegriffen werde, um belastende Gefühle zu dämpfen, könne dies eine Suchtentwicklung begünstigen.

Der Nationale Aktionstag Alkoholprobleme mache jährlich auf verschiedene Aspekte des problematischen Alkoholkonsums aufmerksam. Die Stellen für Suchtprävention des Kantons Zürich bieten in Zusammenarbeit mit den Beratungsstellen eine gemeinsame Plattform an (www.alkohol-zh.ch). Dort könne man unter anderem testen, ob der eigene Konsum problematisch sei (www.alkohol-zh.ch/selbsttest).