Zürich

Hausbrand in Eschenmosen: Person muss wegen möglicher Rauchvergiftung ins Spital

Am Donnerstagnachmittag kam es in einem Haus in Eschenmosen (Gemeinde Bülach) zu einem Brand. Dabei entstand ein Schaden von mehreren hunderttausend Franken. Eine Person wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht.

In einem Dachstock eines Wohnhauses in Eschenmosen, kam es am Donnerstagnachmittag zu einem Brand. Um etwa 16.45 Uhr ging bei der Einsatzzentrale von Schutz & Rettung die Meldung ein, dass Rauch aus einem Fenster einer Liegenschaft dringe, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilt. Die alarmierte Feuerwehr rückte mit einem Grossaufgebot aus. Bei deren Ankunft stand der Dachstock der Liegenschaft bereits teilweise in Vollbrand. Die Löschkräfte brachten das Feuer rasch unter Kontrolle. Der Grund für den Brandausbruch ist noch unbekannt und wird durch Spezialisten des Brandermittlungsdienstes der Kantonspolizei Zürich abgeklärt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird auf mehrere hunderttausend Franken geschätzt.

Polizeibilder August 2018:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1