In der Nacht auf Sonntag gelang es einem Häftling, aus seiner Einerzelle zu entweichen. Er überwand einen Nato-Draht und sprang aus grosser Höhe in die Tiefe. Dabei zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er bereits am Sonntagnachmittag von der Kantonspolizei Zürich festgenommen werden konnte. Eine interne Untersuchung soll nun zeigen, ob zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden müssen.

Der wegen Diebstahls beschuldigte Häftling ist seit letztem August in Haft. Er befand sich im vorzeitigen Strafvollzug und war somit noch nicht rechtskräftig verurteilt, wie es in einer Mitteilung der Direktion der Justiz des Kanton Zürichs heisst.