Beratung

Gute Noten für Stadtzürcher Jugendberatung Streetwork zum Jubiläum

Bild: www.stadt-zuerich.ch

Streetworker kennen die Lebenswelten der Jugendlichen.

Bild: www.stadt-zuerich.ch

Die Angebote der Stadtzürcher Jugendberatung Streetwork treffen den Nerv der Zeit und werden auch künftig gebraucht. Diese Ansicht vertreten Fachleute, die anlässlich des 20-Jahr-Jubiläums von Streetwork befragt wurden.

Die Jugendberatung Streetwork der Sozialen Einrichtungen und Betriebe der Stadt Zürich erhielt für ihre Arbeit die Gesamtnote 5,3 auf einer Skala von 1-6, wie es in einer Mitteilung der Stadt Zürich vom Dienstag heisst.

Streetwork wurde 1993 gegründet, um unter jungen Menschen im Umfeld der offenen Drogenszene «mobile Sozialarbeit» zu leisten, wie es im Stadtratsbeschluss hiess. Zur Sozialarbeit auf der Gasse kam später ein Treffpunkt hinzu, wo sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen Unterstützung holen konnten.

Von Drogen- bis zu Schuldenberatung

Mit der Auflösung der offenen Drogenszene und dem Aufkommen neuer Konsumformen - insbesondere dem zunehmenden Partydrogenkonsum - entwickelten sich die Dienstleistungen der Jugendberatung laufend weiter.

Heute bietet Streetwork ein breit gefächertes Beratungsangebot. Es reicht von Präventionsveranstaltungen für Schulklassen über Drug-Checkings an Partys bis zu Online-Beratungen via saferparty.ch und Warnungen auf Facebook.

Neben Fragen rund um den Drogenkonsum wurden in den letzten Jahren in der Beratung Themen wie Schuldensanierung, Arbeits- und Wohnungssuche immer wichtiger.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1