Wahlen Stadt Zürich
Grünliberale prüfen Kandidatur für Zürcher Stadtpräsidium

Die GLP der Stadt Zürich überlegt sich einen Angriff auf das Stadtpräsidium mit ihrem Kantonsrat Andreas Hauri: Die beiden offiziell aufgestellten Kandidaten der SP und der FDP würden "für ideologische Grabenkämpfe" stehen, nicht für Lösungen, schreibt die GLP in einer Medienmitteilung vom Mittwoch.

Merken
Drucken
Teilen
Ob die GLP mit ihrem Kantonsrat Andreas Hauri ins Rennen um das Zürcher Stadtpräsidium steigt, steht noch nicht fest. (Symbolbild)

Ob die GLP mit ihrem Kantonsrat Andreas Hauri ins Rennen um das Zürcher Stadtpräsidium steigt, steht noch nicht fest. (Symbolbild)

Keystone

Ob Hauri, den die GLP Mitte Juni als Stadtratskandidaten nominiert hatte, wirklich auch ins Rennen um das Präsidium steigt, soll nach dem Ende der Sommerferien feststehen, wie Co-Präsident Beni Schwarzenbach am Mittwoch sagte.

Zu klären seien vorab noch inhaltliche und strategische Fragen. Eine Kandidatur für das Stadtpräsidium bedinge einen höheren personellen und finanziellen Einsatz, sagte Schwarzenbach. Zudem soll noch das Gespräch mit möglichen Koalitionspartnern gesucht werden.

Mit der aktuellen Kandidatenauswahl ist die Stadtzürcher GLP unzufrieden: Weder Amtsinhaberin Corine Mauch (SP) noch Herausforderer Filippo Leutenegger (FDP) würde die Mehrheit der Zürcherinnen und Zürcher repräsentieren, schreibt die Partei.