Strecke Zug - Zürich
«Grosse Schwachstelle»: Zuger Kantonsrat fordert einen Sanierungstunnel

Der Zuger Kantonsrat fordert den Ausbau der Bahnstrecke zwischen Zug und Zürich: Um das Nadelöhr zwischen Baar und Horgen-Oberdorf zu entschärfen, soll ein Sanierungstunnel gebaut werden. Der Kantonsrat hat am Donnerstag eine SVP-Motion mit 38 zu 35 Stimmen überwiesen.

Drucken
Teilen
Auf der Bahnstrecke Zug-Zürich wird ein neuer Sanierungstunnel gefordert. (Symbolbild)

Auf der Bahnstrecke Zug-Zürich wird ein neuer Sanierungstunnel gefordert. (Symbolbild)

Keystone

Für viele Zuger Kantonsräte ist das Nadelöhr zwischen Zug und Zürich "eine der grössten Schwächen des Schweizer Schienennetzes". Die Züge müssen sich zwischen Baar und Horgen-Oberdorf immer noch durch zwei einspurige Tunnel aus dem Jahr 1897 schlängeln.

Hohe Geschwindigkeit ist auf dieser Strecke nicht möglich. Vielmehr ruckeln die Züge gemütlich der Sihl entlang. Momentan erneuert die SBB auch noch die 3,3 Kilometer langen Gleise des Albistunnels - eine Vollsperrung an vier Wochenenden ist die Folge.

Für eine Mehrheit des Zuger Parlaments ist dieser Zustand nicht haltbar. Sie fordert den Bau eines doppelspurigen Sanierungstunnels, damit während Arbeiten an den alten Tunnels keine Vollsperrungen mehr notwendig sind und Störungen seltener werden.

Zuständig ist der Bund

Politischer Druck aus Zug sei nötig, sagte etwa der Sprecher der Alternativen - die Grünen. Eine rasche Sanierungstunnel-Lösung müsse jetzt vorangetrieben werden. Die Zuger Regierung ist zwar ebenfalls der Meinung, dass ein Kapazitätsausbau notwendig ist. Zuständig dafür seien jedoch Bund und SBB, nicht der Kanton Zug.

Eine Mehrheit des Parlaments wollte trotzdem politischen Druck aufsetzen. Die Regierung wird somit verpflichtet, sich in Bern für den Bau eines Sanierungstunnels einzusetzen.

Die Strecke zwischen Zürich und Baar ist seit Jahren ein Politikum. 2006 wurde der bereits begonnene Bau des Zimmerberg-Basistunnels aus Kostengründen gestoppt. Seither ist unklar, wie der Flaschenhals entschärft werden soll.